161011: Befreiung von Aurelia L. Night

Autorin

Aurelia L. Night ist Baujahr ’95. Sie lebt mit ihrem Freund und zwei verrückten Katzen im ruhigen Niedersachsen. Nach einer Ausbildung als Schilder- und Lichtreklameherstellerin hat sie erneut die Schulbank gedrückt um ihr Fachabi in Gestaltung zu bekommen. Nun arbeitet sie Nebenbei als Servicekraft und hofft auf einen Studienplatz in Theaterpädagogik. In ihrer Freizeit schreibt sie nicht nur, sondern liest auch sehr viel, oder aber sie versucht ihrem Freund beim xBox spielen zu schlagen. Was bisher ziemlich gut klappt.

 

Klapptext

Als Gabriel und 161011 zum ersten Mal aufeinandertreffen, scheint ihr Schicksal besiegelt: sie, die Vampirjägerin, er, der Vampir. Gabriel entführt 161011 und zeigt ihr ein Leben, in dem sie eine fühlende Person und keine perfekte, namenlose Jägerin sein kann. 161011 will, trotz der Konsequenzen, die sie dort erwarten, ins Labor zurückkehren, denn sie erkennt, wie sehr sie die einzige Familie, die sie hat, vermisst. Als Gabriel nach einer Mission jedoch nicht zurückkehrt, muss sich die Jägerin zwischen ihrem alten Leben und den neuen Gefühlen entscheiden …

 

Bewertung

Hab mich schon total auf das Buch gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Das erste was 161011 von dieser Welt sieht , ist der Glasbehälter in dem sie schwimmt und das Labor in dem sie nun wohnen wird. Sie wurde erschaffen um Vampire umzubringen. Als sie mit ihren Geschwistern eines Tages auf eine Mission geht , wird sie entführt.
161011 ist eine ziemlich sture Protagonistin , aber wer nimmt es ihr für übel , wenn ihr nichts anderes eingetrichtert wurde das alle Vampire schlecht sind . Wenn man es so sieht sind Gabriel und sie wirklich genau gleich . Am Anfang zanken sie sich beide ziemlich oft , was mich auch ziemlich oft zum schmunzeln gebracht hat . Man sagt ja immer so schön : Was sich liebt das neckt sich . Aber ich finde trotzdem das Gabriel für 161011 am Anfang hätte mehr Verständnis hätte aufbringen müssen. Ich glaube er vergisst manchmal das sie erst ein paar Tage auf der Welt ist.
Ich habe schon sehr lange kein Buch mehr mit Vampiren gelesen und deswegen habe ich mich auch schon sehr auf das Buch gefreut. . Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, gerade weil 161011 eine ziemlich starke Protagonistin ist. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll . Der Wechsel zwischen den Protagonisten fand ich sehr gut und nicht verwirrend . Dadurch hat man auch immer bessere Einblicke auf die Geschichte . Ich bin wirklich gespannt wie es mit den Beiden weiter geht und ich will am liebsten jetzt schon das 2. Buch lesen .